Lebensfreude stiften: 10 wertvolle Erfahrungen, die ich in 15 Jahren Selbständigkeit gemacht habe

Im Sommer 2002 habe ich meine Selbständigkeit begonnen. Seither habe ich viele Menschen dabei begleitet, Werte zu schaffen, zu bewahren und ihr Leben mit Geld sinnvoll zu gestalten. In den letzten Tagen bin ich durch das Album meiner Erinnerungen der Kanzlei für Wirtschaft und Realitäten gegangen und habe für Sie zusammengestellt, was ich über die Menschen, ihr Geld und mein Geschäft in den vergangenen 15 Jahren gelernt habe:

1. Lebensfreude stiften: So verschieden, wie die Menschen sind, so sind auch die Lösungen für ihre Finanzen. Meine große Freude ist es, in den Beratungsgesprächen mit Frauen und Männern, ihren Lebensplänen auf die Spur zu kommen, um dann die Geldideen zu entwickeln, mit denen sie sich wohl fühlen und mit denen sie ihr Leben aktiv gestalten können. Besonders schön für mich war es, wenn die Samen, die wir gemeinsam gesät haben, aufgingen und ein Haus entstand, eine Reise, wenn ein Depot satte Gewinne abwarf und wenn Geld in Lebensfreude umgesetzt werden konnte. Das sind die Momente, in denen ich so dankbar dafür bin, dass mein Beruf meine Berufung ist und ich zum Gelingen des Lebens anderer beitragen kann.

2. Wer gut zuhört, bekommt Fanpost: 15 Jahre lang habe ich viele Gespräche mit Frauen und Männern geführt, die sich um Geld drehten: Was mache ich damit? Wie wird es mehr? Wieviel brauche ich? Was möchte ich mit meinem Geld anstellen? Wie gestalte ich meine Rente, meinen Nachlass? Wie kann ich mich absichern? Wie kann ich den Übergang in neue Lebensphasen gestalten? Wie kann ich Geld für einen guten Zweck verschenken? Das sind nur einige der Fragen, die wir in den vergangenen Jahren immer wieder besprochen und für die wir gemeinsam nachhaltige Lösungen gefunden haben. Als ich in meinem Fanpost-Ordner geblättert habe, stieß ich immer wieder darauf, dass sich Menschen bei mir bedankt haben, weil ich ihnen die richtigen Fragen gestellt und intensiv zugehört habe.

3. Finanzberatung ist aktive Lebenshilfe: Gerade in Situationen des Wandels ist es besonders wichtig, sich mit Geld zu befassen. Nach einer Scheidung beispielsweise beschäftigen sich viele Frauen zum ersten Mal in ihrem Leben eigenständig mit ihren Geldangelegenheiten. Oft fühlen sie sich damit überfordert. Zur ersten Orientierung biete ich regelmäßig meinen Vortrag „Frauen sind anders, Ihre Geldanlagen auch!“ an. Dazu kommt meine Erstberatung, bei der wir eine Strategie und einen Plan erarbeiten, die zu Klarheit und Sicherheit verhelfen. Auch der Berufsstart ist eine Lebenssituation, bei der Menschen zwischen 20 und 30 besonders häufig mit mir gemeinsam ihre Finanzen sortieren, um die Weichen zu stellen für ihr zukünftiges Leben.

4. Frauen und Männer lieben Geld auf unterschiedliche Art und Weise: Dass Frauen eine ganz andere Sichtweise auf Geldangelegenheiten haben als Männer, das habe ich immer wieder erfahren. Deshalb habe ich meine Beratung auf die Bedürfnisse von Frauen und Männern individuell abgestimmt. Und die Fanpost – all die vielen Briefe, Dankes-Emails und Postkarten, die ich von meinen Kundinnen und Kunden in den vergangenen Jahren bekommen habe – zeigen mir, wie wertvoll meine Erfahrung und mein Blick von außen auf das Leben der Menschen für ihre Finanzen sind. Das ist ein wunderbares Gefühl!

Männer präferieren häufig riskantere Anlagen, wohingegen sich die meisten Frauen zu konservativeren Geldanlagen hingezogen fühlen. Ich erlebe es oft, dass Männer ihre Anlagepräferenz mit der Begründung, mehr Gewinn erwirtschaften zu können, durchsetzen wollen. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass das nicht gutgeht, da die Frauen etwas mittragen sollen, was sie nicht gutheißen. Als gute Lösung erwies sich für viele Paare mein Vorschlag, die Beträge zu splitten. Für die Frau kann so z.B. eine konservativere Rentenversicherung ausgewählt werden und für den Mann risikoreichere Investmentfonds oder Beteiligungen.

5. Geld ist Family Business: Paare, die gemeinsam über ihr Geld verfügen, berate ich nur zusammen. Wer nicht persönlich mit am Tisch sitzen kann, ist zumindest virtuell dabei. Denn spätestens, wenn der Zuhausegebliebene nach Anlagen, Dokumenten oder Zusatzinfos fragt und der Partner diese Fragen nicht zufriedenstellend beantworten kann, entsteht Unsicherheit. Die vermeide ich, wenn beide im Dreiergespräch an Ort und Stelle ihre Fragen an mich richten, die Antworten dazu hören und eventuelle Verständnisfragen gleich klären können. Das Ergebnis: Beide (Ehe-)Partner sind auf dem gleichen Wissensstand und können gemeinsam eine Entscheidung auf Augenhöhe treffen.

6. Auch kleine Investitionen zahlen sich aus: Viele Menschen trauen sich nicht, einen Plan für ihr Leben zu entwickeln und sie haben daher auch keine Idee, was sie mit ihrem Geld anfangen möchten. Meine Strategie: Ich empfehle immer, statt „nichts“ mit dem Geld zu machen, es wenigstens in Investmentfonds zu investieren. Für so manchen Kunden hat sich aus diesem anfänglich kleinen Investment eine tolle Chance entwickelt. Immer wieder wiesen Depots beispielsweise einen Gewinn von 40% oder mehr seit Ankauf der Fonds auf und bildeten dann gegebenenfalls das Eigenkapital für die Finanzierung einer Immobilie.

Seit heute Nacht hat es sich in Toulouse sehr abgekühlt. Wir haben nur noch 20°C und es regnet. Dieses Bergfoto vom Samstag erinnert mich daran, dass sicher bald wieder die Sonne scheinen wird und die trübe Stimmung weggeblasen wird. Ich wünsche euch einen erfolgreichen und schönen Arbeitstag! #MeinenLebenstraumleben #sinndeslebens #Urkraft #Freudeempfinden #derFülledasToröffnen #geldundfülle #geldmachtspass #Ainring #frauen #zeitfürmich #persönlichkeitsentwicklung #bewusstsein #sinndeslebens #positivegedanken #achtsam #wahreklaremutigeundtatkräftigeFrauen #Wandelinitiieren #Lebenslust #Urkraft #Freudeempfinden #Wohlgefühl #Leidenschaft #Euphorie #EnergiendesSeins #meine Werte #pyrenäen #instalike #picoftheday #travelingram

A post shared by Annegret Kitzmann-Schubert (@ra.kitzmannschubert) on

7. Einmal im Jahr ein Herzensprojekt pflegen: Wenn Frauen zusammenkommen, um über Geld nachzudenken, passieren ganz wunderbare Dinge. Deshalb biete ich gemeinsam mit Annette Moench seit vielen Jahren den Workshop „Mein Leben, mein Geld“ an, bei dem wir uns eine Auszeit nehmen, um gemeinsam Wünschen und Träumen nachzuspüren. Anschließend entwickeln wir Ideen dafür, wie Geld uns dabei helfen kann, diese Wünsche in die Realität umzusetzen. Annette und ich stecken in jedem Jahr viel Herzblut in dieses Projekt und freuen uns über das begeisterte Feedback.

8. Netzwerken ist elementar fürs Business und das Lebensglück: Es sind immer wunderbare Begegnungen, die ich z.B. bei den Treffen des Woman’s Business Clubs und in anderen Netzwerken habe. Ich finde, es ist sehr wichtig, ein Forum für das Knüpfen und die Pflege von Kontakten sowie die eigene Inspiration zu haben. Zudem halte ich regelmäßig Vorträge und bin seit vielen Jahren bei der IHK in München als Prüferin und Dozentin tätig. Auf diese Weise habe ich das Ohr am Markt, an den Bedürfnissen und Fragestellungen meiner Kunden und ich begegne vielen interessanten Menschen, die mein Leben bereichern.

Wunderbare Neuigkeiten: Unsere "Kosmische Klangreise" für eine Meditation zur Tiefenentspannung mit den symphonischen Planeten-Gongs mit Bernhard Akula von Gong Flying am 07. Juli d. J. in Ainring zu Füßen des Untersberg kann nun auch allein gebucht werden. An diesem Abend sind uns auch Männer willkommen! Unsere Konditionen findet Ihr im Link in der Bio oder im Flyer: https://meinlebenmeingeld.files.wordpress.com/2017/02/2017-02-14-meinlebenmeingeld_07-_08-07-2017.pdf . Bitte PN an mich bei Interesse! Achtung: Teilnehmerzahl ist beschränkt! Außerdem ist aufgrund einer Absage aus persönlichen Gründen ein Workshop-Platz frei geworden. Konditionen ebenfalls im Flyer. Bei Interesse ebenfalls PN an mich. Danke! #MeinenLebenstraumleben #sinndeslebens #Urkraft #Freudeempfinden #derFülledasToröffnen #geldundfülle #geldmachtspass #Ainring #frauen #zeitfürmich #persönlichkeitsentwicklung #bewusstsein #sinndeslebens #positivegedanken #achtsam #wahreklaremutigeundtatkräftigeFrauen #Wandelinitiieren #Lebenslust #Urkraft #Freudeempfinden #Wohlgefühl #Leidenschaft #Euphorie #EnergiendesSeins #meine Werte #picoftheday #instalike #Ainring #untersberg

A post shared by Annegret Kitzmann-Schubert (@ra.kitzmannschubert) on

9. In Kontakt bleiben macht Spaß: Meine Liebe zum Marketing habe ich erst in den letzten Jahren entdeckt: Ich begann, zu bloggen und startete eine Interview-Serie mit ganz unterschiedlichen Menschen über ihre Geldideen. Ich bin immer wieder ganz überrascht, wie viele Menschen meine Blogartikel lesen und mich auf die einzelnen Inhalte ansprechen. Zudem schreibe ich „Liebesbriefe“ in Form von Email-Newslettern an meine Kundinnen und Kunden. Und zuletzt habe ich 2017 die Plattform von Instagram für mich entdeckt. Darin zeige ich meine Fotos von all den schönen Dingen, von Kunst, Natur und auch aus der Küche, die mich begeistern. Schauen Sie doch vorbei!

10. Dankbarkeit ist wichtig: Ich bin sehr dankbar für die vielen wertschätzenden Gespräche und Begegnungen mit den unterschiedlichsten Menschen. Bei Ihnen und allen Menschen, mit denen ich zusammenarbeiten durfte, möchte ich mich sehr herzlich für Ihr Vertrauen in den vergangenen 15 Jahren bedanken! Und ich freue mich darauf, Sie auch in Zukunft bei Ihrer Lebensreise begleiten zu dürfen!

Sie haben auch Lust dazu, mithilfe von Geld und meinem Know-how ein besonderes Lebensprojekt zu machen? Dann buchen Sie mich für eines meiner Gipfelgespräche oder die Erstberatung. Ich freue mich auf Sie!

 

Merken

Merken

Merken

6 Gedanken zu “Lebensfreude stiften: 10 wertvolle Erfahrungen, die ich in 15 Jahren Selbständigkeit gemacht habe

  1. Elke Silvia Söllner schreibt:

    Liebe Anne,
    Du bist ein wunderbarer, mitfühlender, umsichtiger und lebensbejahender Mensch, den zu kennen mir ein gutes Gefühl vermittelt; zu Deinem Jubiläum gratuliere ich Dir von ganzem Herzen verbunden mit dem Wunsche, dass dein Charme, Deine liebevolle Zugewandtheit und Dein Lebensglück Dich weitertragen soll in die nächsten 15 Jahre.
    Deine Elke aus Bayreuth

  2. Lisa Buss schreibt:

    Liebe Frau Katzmann,
    alles Gute zum kleinen Firmenjubliläum. Frei nach Aristoteles
    „Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel richtig setzen“
    wünsche ich Ihnen auch weiterhin ein glückliches Händchen bei Ihren Aktivitäten. Glück auf! Lisa Buss

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s