Wie man Immobilen-Werte bewahrt – Interview mit Christiane Wolff von Crafty

Vorhandene Werte nachhaltig zu bewahren heißt bei Immobilien: Regelmäßig renovieren und modernisieren. Die richtigen Experten zu finden ist nicht leicht. Christiane Wolff hat es sich daher mit dem Start-Up Crafty auf die Fahne geschrieben, Handwerker rund um Haus und Wohnung bereitzustellen. Im Interview spreche ich mit ihr darüber, wie das funktioniert, welche Handwerks-Leistungen am meisten nachgefragt werden und was bei der Immobilien-Instandhaltung zu tun ist.

Christiane Wolff kenne und schätze ich schon lange aus meinem Netzwerk und wir haben uns  über Geld bereits in diesem Blog unterhalten: Vermögensaufbau mit Hund: Fünf Fragen an Christiane Wolff. Umso mehr freue ich mich, dass wir anlässlich der Gründung von Crafty wieder über bleibende Werte sprechen können.

Ende 2018 gründete Christiane Wolff zusammen mit ihrem Partner Jens Zabel das Unternehmen Crafty, ihre Website ging im Februar 2019 live. Die beiden haben viel vor: Im kommenden Jahr wollen sie bis zu zehn Firmen übernehmen und 1.000 festangestellte Handwerker beschäftigen. Ich finde das Konzept spannend, denn ich weiß, dass viele Wohnungseigentümer oder Häuslebauer oft lange auf Handwerker warten müssen und sich bei einem Renovierungsprojekt häufig überfordert fühlen.

Annegret Kitzmann-Schubert:Gratulation zu so viel unternehmerischem Engagement! Für wen ist das Angebot von Crafty gedacht und was bietet Ihr eigentlich so alles an?“

Christiane Wolff: „Lieben Dank, liebe Anne! Crafty ist ein junges Unternehmen mit Sitz in München, das zukünftig zu 80 % mit eigenen Handwerkern deutschlandweit seine Services anbietet. Für Privatpersonen bis zu Großprojekten. Die Kerngewerke Maler, Elektro, SHK und dazu Gartenpflege möchten wir mit eigenem festen Personal abbilden, die weiteren Gewerke mit geprüften und ausgewählten Partnerbetrieben.

Unser Vorteil: Wie bieten alles aus einer Hand, unsere Angebote und Leistungen werden von einem unserer Technischen Koordinatoren geleitet und unsere Mitarbeiter arbeiten alle mit einem zertifizierten Qualitätsmanagement.“

Annegret Kitzmann-Schubert: „Mir gefällt die Idee, dass Ihr Häuser schöner macht, denn ich liebe die Strategie, Werte zu bewahren und zu erhalten. Habt Ihr besondere Angebote für Renovierungen? In welchem Bereich bekommt Ihr besonders viele Aufträge/Anfragen?“

Christiane Wolff: „Das genau ist auch unsere Philosophie! Nicht alles rausreißen um jeden Preis, sondern unsere Technischen Koordinatoren und Handwerker schauen, was erhalten werden kann. Unser besonderes Angebot lautet: das Rundum-Sorglospaket. Wir kümmern uns mit unseren Technischen Koordinatoren um das gesamte Projekt – wie ein GU auf einer Großbaustelle – und der Kunde muss sich um nichts weiter kümmern. Wir koordinieren die Gewerke unter- und miteinander, so dass alles reibungslos ablaufen kann.

Immer hoch im Kurs: Malerarbeiten. Das ist die meist angefragteste Leistung bei Crafty. Und saisonal bedingt: Sonnenschutz und Klimaanlagen.“

Annegret Kitzmann-Schubert: „Auf Eurer Webseite habe ich gesehen, dass Ihr Euch eine nachhaltige Arbeitsweise vorgenommen habt. Was kannst Du uns hier berichten?“

Christiane Wolff: „Wir diskutieren gemeinsam mit dem Kunden, was erhalten werden kann und was wirklich neu gemacht werden muss. Manchmal genügt ein neuer Anstrich oder eine Reparatur. Und wir bieten den Kunden – wenn möglich – als erstes nachhaltige Materialien an.“

Annegret Kitzmann-Schubert: „Was sind Eure besten Tipps für die Werterhaltung von Wohnimmobilien?“

Christiane Wolff: „Wie fast überall gilt auch beim Werterhalt von Wohnungen oder Häusern: Je früher man sich kümmert und Schäden behebt, desto geringer sind in der Regel die anfallenden Kosten. Und ganz klar: Nur die regelmäßige Pflege und Wartung der einzelnen Komponenten einer Immobilie wirkt sich positiv auf den Werterhalt des Gesamtobjekts aus. Als Faustregel gilt:

Alle 6 Monate: Dachentwässerung

Jedes Jahr: Dachanschlüsse, offen Holzkonstruktionen, Heizkessel

Alle drei Jahre: Schornstein, Außenputz, Außenanstrich, Holzfenster, Holztüre

Alle fünf Jahre: Dachkonstruktion, Kunststofftüren, Heizkörper, Rohrleitungen

Alle zehn Jahre: Innenputz, Lichtschächte, Leichtwände, Fliesen, Keramik, Parkett- und Hobeldielen

Ein ganz wichtiger Punkt ist natürlich auch die Wärmedämmung – nicht nur aus Umweltsicht, sondern diese Maßnahmen steigern auch den Wert der Immobilie. Ein Thema von großer Bedeutung ist die energetische Sanierung – und laut  Energieeinsparverordnung (EnEV) für Besitzer von älteren Immobilien unter gewissen Voraussetzungen sogar verpflichtend.

Darüber hinaus sprechen wir auch von wertsteigernden Maßnahmen. Dazu gehören beispielsweise Balkone und Terrassen, ein Treppenlift oder Schwimmbad. Die umfassende Modernisierung der Heizkörper, des Sanitärbereichs oder der Küche ebenso. Barrierefreiheit, Türschwellenrampen, ebenerdigen Duschen, Lift können dabei auch in Erwägung gezogen werden.“

Annegret Kitzmann-Schubert: „Wenn sich Kunden in Sachen Vermögensbildung an mich wenden, schätzen sie vor allem meine umfassende Beratung. Wie ist das bei Euch?“

Christiane Wolff: „Das ist eines unserer Kernversprechen und auch eine Kernleistung. Eine gute und umfassende Beratung durch unsere ausgebildeten Experten – die Handwerker und unsere Technischen Koordinatoren, die Meister eines Gewerks sind – ist die Basis für ein nachhaltiges und qualitatives Projekt.“

Annegret Kitzmann-Schubert: „Wie läuft so ein Renovierungsprojekt zum Beispiel genau ab und auf was sollen Eure Kunden besonders achten?“

Christiane Wolff: „Das ist ganz einfach. Der Kunde meldet sich bei uns und beschreibt sein Projekt. Hier sollte er, wenn möglich, schon Bilder parat haben, Maße, Besonderheiten, seine Wunschvorstellung und einen Budget- und Zeitrahmen. Im Anschluss schauen wir uns das Projekt gemeinsam vor Ort an. Daraufhin erstellen wir den Werterhaltungsplan – das ist unser Kostenangebot – und der Kunde entscheidet sich dann hoffentlich für die Crafty Leistung. Das Projekt selbst wir dann von unserem Technischen Koordinator überwacht und am Ende auch vom Kunden abgenommen.“

Annegret Kitzmann-Schubert: „Seid Ihr nur in München aktiv oder sind auch schon andere Städte in Deutschland in Eurem Angebot?“

Christiane Wolff: „In München, Frankfurt und Berlin können wir unsere Leistungen aktuell schon anbieten, die weiteren Großstädte sollen nach und nach hinzukommen. Bei langfristigeren Projekten können wir auch jetzt bereits an weiteren ausgewählten Standorten tätig werden.“

Annegret Kitzmann-Schubert: „Welche Wohnträume hast Du, liebe Christiane?“

Christiane Wolff: „Am liebsten hell, mit Balkon oder Terrasse und in der Nähe von Wasser. Ich wohne im Lehel im München – da trifft zumindest die Nähe zur Isar zu .-)“

Annegret Kitzmann-Schubert: „Vielen Dank, liebe Christiane, für das Gespräch!“