Geld in Zeit investieren: Fünf Fragen an Monika Scheddin

Monika Scheddin

Monika Scheddin trainiert Firmen im Bereich Kommunikation und ist Coach für die Themen Erfolg, Führung und Präsentation. Darüber hinaus ist sie eine gefragte Vortragsrednerin und Moderatorin. Im Oktober 2013 ist ihr Buch Erfolgsstrategie-Networking in der sechsten, vollständig überarbeiteten Auflage erschienen. Weil Monika viele Menschen zu den unterschiedlichsten Themen inspiriert und berät, wollte ich von ihr einmal wissen, wie sie es so mit dem Geld hält.

Wann hatten Sie zum ersten Mal im Leben eigenes Geld?

Monika Scheddin: „Mit dreizehn. Da bin ich zum ersten Mal unternehmerisch tätig geworden. Mit meinen Schwestern und zwei Freundinnen bin ich in unserem Ort von Haus zu Haus gezogen und wir haben mit Gitarre, Mandola, Blockflöten und Melodika Hauskonzerte gegeben. Unsere eingenommenen Spenden habe ich auf ein Konto einbezahlt, das ich für unsere Band eröffnete. Und meinen Anteil habe ich in eine Jeans investiert, um Abwechslung zu den Kleidchen meiner Mutter zu haben.“

Beschäftigen Sie sich gerne mit Geld?

Monika Scheddin: „Das ist eine gute Frage! Alle zehn Jahre beschäftige ich mich mit dem Thema Geld. Und dann tue ich das auch gerne. Aber ausschließlich mit Personen meines Vertrauens wie mit Dir, liebe Anne. Dann sortiere ich das, was mir empfohlen wird und dann will ich weitere zehn Jahre wieder nichts davon hören. Ich verzichte auch lieber auf ein Prozent Rendite und renne nicht allem hinterher, was es am Markt gibt. Eines weiß ich schon lange: Je höher die Chance, umso höher das Risiko! Die eierlegende Wollmichsau gibt es nicht. Sicherheit und Klarheit sind für mich wichtig.“

Welchen Geldtipp würden Sie jungen Frauen mit auf den Weg geben?

Monika Scheddin: „Mein Tipp lautet: Begeistere, verdiene, teile! Nur mit dem, was wir wirklich leidenschaftlich tun, können wir gutes Geld verdienen. Also mit den Dingen, die sich wie eine ‚heiße Fährte‘ durch unser Leben ziehen.

Und wenn wir dann richtig unverschämt gut Geld verdienen, wird’s nur mehr, wenn wir es auch teilen im Sinne von investieren. Also Freude zurückgeben. Wenn wir uns bedanken und jemanden zum Essen einladen oder einem Bettler Geld geben. Oder jemandem, dem es nicht so gut geht, eine anonyme Spende zukommen lassen. Oder wir schenken Zeit. Das ist mein ‚eingebautes‘ Subventionssystem. Aus dieser Haltung heraus kann ich fordern, weil ich weiß, ich tue es für einen guten Zweck.“

Wenn Sie viel Geld hätten, was würden Sie damit machen?

Monika Scheddin: „Dann würde ich nichts anders machen. Aber: Ich würde mein bisheriges Leben unglaublich ausweiten. Ich würde die Woman‘s als Qualitätsplattform bundesweit und international ausbauen. Ich würde meine Erfahrungen, Kontakte und Kapital einbringen. Und ich würde einen E-Shop für Business-Frauen im Internet aufbauen. Ich würde Gründerinnen unterstützen, die Haushaltsdienstleistungen für Business-Frauen anbieten. Dort könnte man z.B. eine Haushälterin für zwei halbe Tage pro Woche buchen, die nicht nur putzt und bügelt, sondern auch mein Auto zum Waschen bringt und den Balkon bepflanzt. Also jemanden, der meinen Haushalt vertrauensvoll managed und der ich aufgrund von Wertschätzung gerne auch zwei Euro mehr in der Stunde bezahle. Das gibt es in der Form nicht. Als letztes würde ich mit einer ‚young woman’s business Akademie‘ eine Vorbildplattform für junge Frauen gründen, damit schon junge Frauen ihre Vorstellungskraft für ihr berufliches und privates Leben entwickeln.“

Verwirklichen Sie Ihre Wünsche und Träume mit Hilfe von Geld?

Monika Scheddin: „Unbedingt! Ich investiere mein Geld in Zeit und Zeit ist Freiheit. Das sind für mich die Hauptgüter im Leben. Und meine Freiheit erreiche ich mit dem Geld, das ich verdiene und mit dem Geld, das ich bewusst nicht verdiene.

Ein Beispiel: Alle privaten Termine stehen in meinem Terminkalender gleichberechtigt mit meinen Business-Terminen. Den fünfzigsten Geburtstag eines guten Freundes würde ich nie für einen Auftrag opfern. Aber ich brauche Geld, um mir diese Freiheit nehmen zu können.

Langanhaltend machen nur schöne Erlebnisse glücklich, nicht Geld. Geld kann immer nur ein Vehikel sein!

Vielen Dank, liebe Monika Scheddin!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s