Ratio und Bauchgefühl beim Anlegen und Ausgeben: Fünf Fragen an Dr. Claudia Wöhler

Dr. Claudia Wöhler

Eine Expertin in Sachen Zukunftsfähigkeit ist sie. Als Beraterin für nachhaltiges Wirtschaften unterstützt sie kleine und mittelständische Unternehmen v.a. aus der Gesundheitswirtschaft dabei, sich weiter zu entwickeln, trotz zunehmender Regulierung und dem wachsenden Druck der Öffentlichkeit. Welche Geldideen hat eine promovierte Volkswirtin, die auch als Dozentin an der FOM Hochschule für Management und Ökonomie tätig ist?

Wann hatten Sie zum ersten Mal im Leben eigenes Geld?

Dr. Claudia Wöhler: „Soweit ich mich erinnern kann, habe ich von Schulbeginn an jede Woche ein kleines Taschengeld bekommen. Da wollten meine Eltern mir wohl ein wenig Selbständigkeit geben. Mit 16 Jahren habe ich angefangen, neben der Schule in einem Cafe zu arbeiten. Dadurch konnte ich mir dann Wochenendausflüge und tolle Kleidungsstücke leisten.“

Beschäftigen Sie sich gerne mit Geld?

Dr. Claudia Wöhler: „Ich beschäftige mich gerne damit, wie ich Geld ausgeben kann – sei es für Urlaub oder eine tolle Uhr oder Flüge nach Berlin oder Hamburg, um meine Familie zu besuchen. Das Beschäftigen mit Geldanlagen ist eine Notwendigkeit, die angesichts der aktuellen Zinsmisere nicht wirklich Spaß macht. Das war anders, als es noch gute Alternativen in Bezug auf Risiko, Zinsen und Zeithorizonte gab. Immerhin habe ich vor kurzem eine tolle Wohnimmobilie gefunden, bei der die Finanzierung hoffentlich Spaß machen wird.“

Welchen Geldtipp würden Sie jungen Frauen mit auf den Weg geben?

Dr. Claudia Wöhler: „Nun das sind drei Dinge. Erstens: Informieren Sie sich an mindestens zwei Stellen und durch Lektüre, bevor Sie Geld anlegen und vertrauen Sie beim Abwägen für oder gegen eine Anlageentscheidung neben der Ratio auch ihrem Bauchgefühl. Zweitens: Haben Sie Spaß bei der Geldanlage genauso wie beim Geldausgeben, denn: Beides ist ein Luxus. Drittens: Machen Sie nur Schulden, wenn Sie auch einen Worst-Case-Plan haben.“

Wenn Sie viel Geld hätten, was würden Sie damit machen?

Dr. Claudia Wöhler: „Einen großen Teil würde ich Ärzte ohne Grenzen spenden, damit Mediziner und andere Fachkräfte in Kriegs- oder Katastrophengebieten den Menschen helfen können. Dann würde ich beruflich ausschließlich die Dinge tun, die mir Spaß machen und zum Beispiel Bürokratie abgeben. Und dann würde ich in verschiedene Länder reisen und dort Trekkingtouren machen und Tiere anschauen. Meine Ziele wären dann zum Beispiel Grönland, die Antarktis oder Kenia.“

Verwirklichen Sie Ihre Wünsche und Träume mit Hilfe von Geld?

Dr. Claudia Wöhler: „Geld macht vieles im Leben einfacher. Zum Beispiel hilft es enorm, wenn man so gerne reist wie ich. Auch gute Restaurants haben ihren Preis. Ohne einen finanziellen Background könnte ich mir dieses Hobby nicht leisten. Und sich und anderen Geschenke zu machen, Blumen zu kaufen oder Bücher – das ist einfach toll! Solche Wünsche und Träume verwirkliche ich mit Geld. Ein erfülltes Leben zu haben, ist etwas anderes. Da ist Geld hilfreich – aber eben keine Voraussetzung.“

Vielen Dank!

Übrigens: Alle Informationen über den Workshop „Mein Leben, mein Geld“ finden Sie hier. Sind Sie dabei?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s